de
en
menu schließen
Blog

Blog

 

André Navratil SPORT 2000

Interview mit Category Manager André Navratil: Connectivity & Community als next Steps in Running

Ganz Europa läuft – egal ob beim Marathon, City Läufen oder einfach nur zum Ausgleich in der Freizeit. Kein Wunder, denn mit geeigneter Kleidung und Schuhen kann der Sport zu jeder Jahreszeit und an jedem Ort durchgeführt werden. Gadgets, die früher nur bei Profiläufern zur Anwendung kamen, gehören unabhängig der Leistungsstufe heute zur Grundausstattung jedes laufbegeisterten Sportlers:  Smartes Zubehör wie Trainingsuhren und Tracker. Sie messen jeden getätigten Schritt, Geschwindigkeit, Puls, Kilometeranzahl und bilden den Grundstein technologischer Connectivity im Laufsport. Kaum ein anderer Bereich erfährt so rapide Weiterentwicklungen wie dieser. Aber auch abseits der Technik wünschen sich Läufer Verbundenheit. Die SPORT 2000 Blog-Redaktion hat mit Category Manager des Bereichs Running André Navratil, über die neusten Trends im Bereich Running gesprochen. Er stellt vor allem eines fest: Laufcommunities integrieren sich vermehrt in das Leben begeisterter Läufer und halten auch für den Sportfachhandel großes Potenzial  inne.

André, Begriffe wie Connectivity und Community  sind in Bezug auf die Running Category nicht mehr wegzudenken. Inwiefern verändern diese Ansätze das Running-Segment?

 Technische und persönliche Connectivity gewinnt im Laufsport bei Kunden rasant an Bedeutung. Man möchte Teil einer Gemeinschaft sein, und sich regelmäßig mit Gleichgesinnten austauschen können. Für den Sportfachhändler ist das die große Chance, sich durch gezieltes Community Building und technologische Besonderheiten von herkömmlichen Stores zu unterscheiden. Denn spezialisierte Running Stores sind nicht mehr nur zum Einkaufen da, sondern werden zu beliebten Treffpunkten begeisterter Läufer jeder Alters- und Leistungsstufe.

Inwiefern versucht SPORT 2000 auf diesen Trend aufzuspringen?

Mit dem Absolute Konzept haben wir ein Retailformat für Spezialisten entwickelt, welches im Store ein neues Erlebnis für den Kunden schafft. Absolute Händler setzt neben seinen Kernkompetenzen wie bester Beratung, individuellem Service seiner qualitativ hochwertigen Sportartikel auch das Community Building kompromisslos um. Dabei liegt der Fokus immer auf einer ausgewählten Category. Für die Bereich Running und Teamsport stehen die ersten Türen schon offen. Eine Ausweitung auf die weiteren Categorien ist Schritt für Schritt geplant.

Wie können diese Sportfachhändler den Ansatz des Community Buildings umsetzen?

Das Angebot zum Community Building ist vielseitig. So finden gemeinsame Trainingseinheiten für die unterschiedlichsten Lauflevels statt, im Store gibt es interaktive Trial-Zonen und High-Tech-Geräte zur individuellen Fußanalyse finden bei laufbegeisterten Kunden Anklang.  Bei Sportlern allgemein, und in diesem Fall speziell Läufern, besteht zudem hoher Bedarf am Austausch rund um das Thema, so sind auch regelmäßige Vorträge rund um das Thema beliebt. Ein gutes Beispiel ist unser Absoltue Run Store in Bonn. Neben Beratung und Service bietet er einmal wöchentlich gemeinsam mit einem professionellen Partner Trainingsläufe für Kunden an. Zudem befindet sich im Store eine 14 Meter lange Laufbahn inklusive High Speed Kamera, auf welcher Kunden Laufschuhe direkt testen können. Abgerundet wird das Angebot mit regelmäßigen Vorträgen rund ums Thema Laufen vor Ort.

Worin steckt die Herausforderung für die Händler in Bezug auf Running?

Neben individueller Beratung ist es die zukünftige Aufgabe des Händlers noch intensiver die Erwartungen des Kunden in Bezug auf die Customer Journey abzudecken. Das perfekte Paket zu schnüren, das alle Teilbereiche ideal miteinander verbindet, ist es, was erfolgreiche Spezialistenhändler ausmacht.

Neben dem gesamten Wandel in der Costumer Journey im Laufsegment, gibt es auch was das Material betrifft Trends die sich in Zukunft durchsetzen werden?

Ja, definitiv. Komfort, Dämpfung und effiziente Nutzung der Energie halten das größte Potenzial für Laufschuhhersteller bereit, sich am Markt zu differenzieren. Vor allem der Trend zu noch leichteren aber besser gedämpften Schuhen, die zudem das Abrollverhalten des Fußes begünstigen, entwickelt sich rasant. Wir arbeiten eng mit unseren Markenpartnern zusammen, um unseren Kunden stets die neusten Innovationen zu bieten.

Nachhaltigkeit ist ein Thema, dass mittlerweile nicht nur die Branche an sich, sondern auch die Kunden persönlich beschäftigt. Sehen Sie für den Bereich Running Potenzial?

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt definitiv an Bedeutung im Sportfachhandel. Marken sehen sich  immer mehr in der Verantwortung, die komplette Supply Chain von der Produktion des Produkts bis zur schlussendlichen Entsorgung der Ware durch den Endkunden so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Laufschuhe aus zum Teil recyceltem Material  und die Herstellung nachhaltigere Sportmode sind dabei die ersten Resultate namhafter Marken.

 

 

André Navratil

André Navratil ist Category Manager für Footwear und Equipment der Bereiche Running, Training, Leisure, Teamsport, Funwheel. Widmet er dem Großteil seiner Arbeitszeit dem Laufsport, gestaltet er seine sportliche Freizeit gerne vielseitig: Unter anderem gehören Biking, Snowboarden und E-Gaming zu seinen liebsten Aktivitäten. Seine Ausbildung zum Bürokaufmann und Handelsfachwirt absolvierte er bei der ANWR GROUP eG. Bis 2014 war André Navratil bei SPORT 2000 Deutschland tätig, wo er als Produktmanager für den Snowboard Bereich ebenso erste Kompetenzen im E-Commerce aufbaute, als Mitverantwortlicher für die Plattform boardscout.de.