de
en
menu schließen
Blog

Blog

 

ISPO Sports Business Trade Fairs

Messen im Sportfachhandel: von der Handels- zur Netzwerkplattform

2.800 Aussteller und 80.000 Besucher. Die ISPO München ist bekannt als die größte Sportfachhandelsmesse der Welt.

Sagten Experten vor einigen Jahren noch den Untergang von Branchenmessen voraus, zeichnen die beständigen Besucherzahlen ein anderes Bild. Margit Gosau, CEO von SPORT 2000 International und der SPORT 2000 GmbH ist überzeugt, dass Fachmessen unerlässlich sind, sieht jedoch einen Wandel in ihrer Funktion: „Bei den großen Branchenmessen im Sportfachhandel geht es nicht mehr vorrangig um Orders, sondern um einen internationalen Austausch über Themen und Trends die vom Handel und der Industrie getroffen werden. Messen sind somit Themenplattformen geworden und setzten Impulse, die oft auch über die eigene Branche hinausgehen.“

Messen wie die ISPO München zeigen, dass es für Industrie als auch Handel zahlreiche ungenutzte Potenziale, die die Branche antreiben, gibt.

Showroom der neusten Trends und Innovationen

ISPO Sports Business Trade Fair
Kaum eine andere Plattform schafft es alle Trends und Innovationen einer Branche auf einem Platz zu vereinen und für das relevante Publikum erlebbar zu machen, wie eine Messe.

Für Marken, die ihren Kunden zeigen wollen, was sie in Zukunft bieten, sind sie daher unverzichtbar. „Händler profitieren von einem gemeinsamen Marktplatz aller relevanten Marken, sie werden über Neuheiten und Trends informiert und können sich damit ohne Zeitdruck gut auf die nachgelagerten Ordermessen vorbereiten sowie gezieltere Sortimentsentscheidungen treffen“, bringt Gosau den Vorteil der teilnehmenden Händler auf den Punkt.

Besonders  in emotionsgetriebenen Branchen wie dem Sportfachhandel hat  das physische Erleben von Produkten eine besondere Wertigkeit – virtuell lassen sich diese nach wir vor nur begrenzt abbilden.

Community – Persönlicher Austausch zwischen Händler und Industriepartner

ISPO Networking Platforms
Galten Branchenmessen früher als Gradmesser, stellte die Digitalisierung, länderübergreifende Vernetzung und  Etablierung von Telefonkonferenzen die Relevanz von Branchenmessen in Frage.

Die Vision virtueller Messen wurde immer lauter – Besucher müssen sich nicht von Arbeitsplatz wegbewegen und können bequem online an der Messe teilhaben. Es fand eine Bereinigung statt, wenige große Fachmessen überlebten und haben an Berechtigung dazugewonnen. Heute, weiß man – die persönliche Begegnung von Menschen, wie sie bei einem Messebesuch stattfindet, gewinnt an Wertigkeit.
Denn sie wird immer eine andere, viel höhere Qualität besitzen, als ein Onlinekontakt. „Bei Branchenmessen wie der ISPO nutzen wir die Gelegenheit, sich themenübergreifend mit den Industriepartnern in Ruhe auszutauschen – Zeit, die im alltäglichen Geschäft oft zu kurz kommt“, so Gosau.

Neben der Funktion als Netzwerkplattform bemühen sich Messen zudem, den Besuchern einen besonderen Mehrwert durch exklusive Foren, Workshops und Talks zu geben. Auch die Verleihung von Awards hat sich in den letzten Jahren branchenübergreifend etabliert.

SPORT 2000 Ordermessen als relevante Handelsplattformen

ISPO MUNICH 2020
In Ergänzung zu den Branchenmessen etablierte SPORT 2000 eine interne Austauschplattform für Händler und Industrie. Bei den regelmäßig stattfindenden Ordermessen informieren sich die Mitglieder – innerhalb des Verbandes – über die Trends der kommenden Saisonen und haben gleichzeitig die Möglichkeit, direkt vor Ort zu bestellen. „Die Ordermessen bieten unseren Händlern einen immensen Mehrwert. Sie können sich zeit- und kosteneffizient einen Überblick über alle Neuheiten in den verschiedenen Sortimenten unserer Industriepartner schaffen und sofort bestellen“, erklärt Gosau die Hintergründe der Messe.

Neben den Order steht wie auch bei den großen Branchenmessen der persönliche Austausch im Mittelpunkt: „Das Zusammentreffen von Händlern, Partnern aus der Sportartikel-Industrie und den internen SPORT 2000 Einkaufsteams fördert den gegenseitigen Austausch, schafft Nähe und Synergien, die allen zugutekommen. Zudem ist die Rückmeldung von Erfahrungswerten der Händler an die Industriepartner besonders spannend und gilt als wichtige Orientierung für eine erfolgreiche zukünftige Partnerschaft.“